L-Leucin

l-leucinL-Leucin ist eine essentielle Aminosäure, die in einigen Lebensmitteln vorhanden ist und insbesondere für die Muskulatur eine wichtige Rolle spielt.

Eigenschaften von L-Leucin

Diese Aminosäure ist für die Proteinsynthese, sprich für den Aufbau von Eiweiß im Muskel und in der Leber, verantwortlich. Um eine bestimmte Muskelmasse erhalten zu können, ist eine ausreichende Zufuhr an L-Leucin erforderlich. Neben der Produktion des Muskelgewebes schützt die Aminosäure die Leber vor etwaigen Beschädigungen vom Spiritus und fördert des Weiteren auch die Fettverbrennung. Da der eigene Körper L-Leucin nicht selbst herstellen kann, muss dieses über die Nahrung oder spezielle Präparate, etwa Supplemente zum Muskelaufbau, aufgenommen werden. L-Leucin kommt in größeren Mengen unter anderem in

  • Rindfleisch
  • Kuhmilch
  • Walnüssen
  • Lachs
  • Hühnereiern
  • Vollkornmehl
  • Reis vor.

Wirkung der Aminosäure

L-Leucin im RindfleischL-Leucin dient dem Körper als Energielieferant. Diese Bereitstellung von Energiereserven beugt einem zu starken Rückgang von Glukose vor, so dass die Muskeln und das Gehirn im Notfall auf ausreichend Traubenzucker zurückgreifen können. Die Aminosäure stimuliert die Ausschüttung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse.

Diese führt nicht nur zu einer Regulierung des Blutzuckerspiegels, sondern auch zu einer beschleunigten Aufnahme der Aminosäuren über das Muskelgewebe. Hierdurch wird der Muskelaufbau erheblich gefördert und die Freisetzung des Stresshormons Cortisol gesenkt.

Die Aminosäure fördert zudem auch die Heilung von Leber-, Gelenk- und Muskelgewebekrankheiten. Bei Kindern und Jugendlichen wirken sich die Aminosäuren positiv auf die Ausschüttung des Wachstumshormons Somatotropin und letztlich auch auf die Entwicklung der Organe aus. Bei Erwachsenen reguliert dieses Hormon dagegen den Anteil an Muskel und Fett, indem es die Bereitstellung freier Fettsäuren unterstützt.

Als Ausgangsbaustein der Glutaminsäure, ist L-Leucin an zahlreichen lebenswichtigen Stoffwechselreaktionen beteiligt. Bei zusätzlicher Einnahme sollten Sie, für eine bessere Resorption im Darm, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Hierdurch können Sie sich eine höhere Verfügbarkeit in der Muskelzelle sichern.

Bedarf an L-Leucin

Der Bedarf an dieser Aminosäure beträgt ca. 1,2 Gramm pro Tag. Je nach verwendeter Methode liegt der durchschnittliche Tagesbedarf bei etwa 15 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Grundsätzlich kann die erforderliche Tagesmenge über eine ausgewogene Ernährung abgedeckt werden. Starke muskuläre Belastungen wie etwa im Ausdauerbereich oder Kraftsport, erfordern dagegen die zusätzlich Aufnahme in Form von Supplementen.

Ein Mangel an der lebensnotwendigen Aminosäure, das entweder auf eine ungenügende Einnahme über die Nahrung oder auf eine Unterversorgung mit dem Vitamin B6 zurückzuführen ist, geht mit Abgeschlagenheit und Müdigkeit einher. Eine Überdosierung kann zu einer gestörten Proteinbildung führen und einen effizienten Muskelaufbau entscheidend behindern. Typische Folgen wären hierbei Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall.

Zum Partnershop

 

 

Bild: ©Barbara Dudzińska – Fotolia.com