Aminosäuren die natürlichen Fatburner

By | 7. November 2012

Wer Gewicht verlieren möchte, braucht in erster Linie Durchhaltevermögen und die Bereitschaft, seine Ernährungsweise dauerhaft umzustellen. Es kommt jedoch nicht allein darauf an, wie viel gegessen wird, sondern auch, was man zu sich nimmt. Zahlreiche natürliche Fatburner können dem Körper helfen, verstärkt Fett zu verbrennen und sollten daher regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Dazu gehören auch die Aminosäuren.

Was sind Aminosäuren?

Aminosäuren sind die Bausteine von Proteinen, also Eiweißen. Proteine sind in unserem Körper für viele Stoffwechselvorgänge zuständig, beispielsweise für die Speicherung und den Transport von Nährstoffen und für die Regulierung des Stoffwechsels. Kein Wunder also, dass Aminosäuren eine Diät positiv beeinflussen können.

Wie genau helfen Aminosäuren bei der Gewichtsreduktion?

Es gibt eine große Vielzahl an Aminosäuren, die auf verschiedenste Weise zur Gewichtsreduktion beitragen können. Die Aminosäure Glutamin beispielsweise verhindert die Einlagerung von Nahrungsfetten, während Arginin die Fettverbrennung beschleunigt. Besonders wichtig für die Fettverbrennung ist Carnitin, welches für den Transport der Fettsäuren verantwortlich ist und bei ausreichender Verfügbarkeit den gesamten Stoffwechsel in Schwung bringt.

Bestimmte Aminosäuren können zudem in ausreichender Menge zur Produktion von schlankmachenden Hormonen führen. Eines dieser Hormone ist STH. Es handelt sich um ein Wachstumshormon, welches vom menschlichen Organismus im Schlaf produziert wird und den Abbau von Fett fördern kann. Besonders interessant ist, dass Menschen mit Übergewicht auffallend wenig STH in ihrem Blut aufweisen. Durch eine Erhöhung der STH-Konzentration mithilfe von Aminosäuren könnte die Gewichtsabnahme jedoch erheblich erleichtert werden.

Welche Lebensmittel enthalten Aminosäuren?

Nicht alle Aminosäuren können vom Körper selbst hergestellt werden und müssen daher in Form von Nahrung zugeführt werden. Glutamin ist besonders in tierischen Lebensmitteln enthalten, besonders in Quark und anderen Milchprodukten, aber auch in Soja und Weizen. Arginin findet sich insbesondere in Haferflocken, Nüssen und Fleisch. Carnitin kommt ebenfalls in den meisten Fleischsorten vor. Insgesamt sollte auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung geachtet werden, um genügend Aminosäuren aufzunehmen, und zusätzlich für ausreichend körperliche Bewegung gesorgt werden.