Aminosäuren – Ein Überblick

By | 31. Juli 2013

Wobei helfen Aminosäuren – Ein Überblick

In unseren letzten Beiträgen haben wir schon mehrere Beiträge verfasst in denen nachzulesen ist wobei Aminosäuren hilfreich seien können. Im folgenden Text werden wir Ihnen einen kleinen Überblick verschaffen über ein paar Gebiete von Aminosäuren bei denen Sie hilfreich sind, damit Sie sehen können wie wichtig Aminosäuren sind. Aminosäuren helfen bei ganz unterschiedlichen Dingen. Im folgenden Stellen wir Ihnen ein paar Punkte vor bei denen Aminosäuren helfen.

Anti Aging:

Verschiedene Studien haben belegt: Aminosäuren helfen beim Entgegenwirken des Alterungsprozesses. Dies liegt mit den in Aminosäuren vorkommenden Vitalstoffen zusammen, die durch die Aminosäuren in den Körper gelangen. Dadurch wirkt die richtige Einnahme der korrekten Aminosäuren wie eine Art Aufbaukur für den Körper. Zu diesen Aminosäuren, die dabei helfen gehören:

  • Glycin, Arginin und Methionin (vorhanden in Kreatin) → Kollagen und Elastin werden produziert
  • L-Glutamin → sorgt für eine straffe Haut
  • L-Arginin → fördert den Haarwuchs

Fettverbrennung:

Aminosäure helfen auch bei der Fettverbrennung Abhilfe. Nimmt man bestimmte Aminosäuren zu sich, wird der Körper angeregt Hormone zu bilden, welche den Fettabbau begünstigen. Zu den Aminosäuren, die die Bildung dieser Hormone begünstigen sind:

  • Arginin
  • Glutamin
  • Methionin

Arthrose und Osteoporose:

Auch bei Knochenerkrankungen helfen Aminosäuren. Sofern eine Arthrose oder Osteoperose vorhanden ist, wird von etlichen Ärzten sogar empfohlen Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen, da man wohl nicht durch eine ausgewogene Ernährung genügend Aminosäuren aufnimmt.
Besonders wichtige Aminosäuren sind hierbei:

  • Mehtionin → knorpelaufbauende Substanz
  • Arginin → unterstützt den Knochenaufbau (fördert den Aufbau von Kollagen)

Aminosäuren im Muskelaufbau

Es scheint als seien Aminosäuren im Muskelaufbau unverzichtbar. Man hört und ließt immer wieder wie Bodybuilder und andere Fitnessexperten bestimmte Aminosäuren empfehlen.

Stressminderung durch Aminosäuren

Selbstverständlich stehen Aminosäuren auch in direkter Verbindung mit der Stimmung eines Menschen. Ganz besonders hervorzuheben ist die Aminosäure Glutamin, denn diese hilft dem Körper gleich auf mehrer Weisen. Zum einen stärkt sie das Immunsyste, zugleich hilft sie aber auch gegen den Stress.

Denn Glutamin kann als Energielieferant für die Zellen bezeichnet werden. Aber damit ist noch lange nicht genug, denn neben Glutamin helfen auch Arginin und Ornithin beim Beruhigen und relaxen. Sie fragen sich wie? Ganz einfach, durch Ornithin und Arginin entwickelt sich das Zellgift Ammoniak in Harnstoff und gerade dadurch wird ein besserer Schlaf gewährleistet. Denn beinhaltet der menschliche Körper zu viel Ammoniak ist dies ein Grund für Schlaflosigkeit.