Analysegeräte: Kann ich mein Training damit optimieren?

By | 26. Februar 2013

Viele Deutsche betreiben in ihrer Freizeit Sport. Sowohl im Privaten als auch im Berufsleben ist es heute mehr denn je wichtig, gesund und fit auszusehen. Wer seinen Körper in Form bringen möchte, der braucht nicht nur jede Menge Fleiß, sondern greift in einem digitalen Zeitalter auch auf die Hilfe von außen zurück. Analysegeräte können auch Hobbysportlern dabei helfen, ihre Leistung im Training zu verbessern.

Das eigene Gewicht analysieren – ein guter Anfang

Das wohl bekannteste Analysegerät, das sicherlich jeder Deutsche schon einmal genutzt hat, ist die Waage. Zum Beispiel Mettler Toledo Analysegeräte helfen Sportler dabei, ihr Gewicht zu kontrollieren. So erkennt man über einen gewissen Zeitraum recht leicht, ob man Kilos verloren hat oder nicht. Moderne Waagen können aber auch den Wasser- und Fettgehalt bestimmen, was zudem für eine Optimierung des Trainings sorgen kann. Ein ebenfalls recht weit verbreitetes Analysegerät zu Verbesserung der Trainingsleistung ist die Pulsuhr. Sie wird vor allem beim Joggen und beim Training im Fitnessstudio genutzt. Pulsuhren der aktuellen Generation haben mit Modellen von vor ein paar Jahren aber nur noch wenig gemein. Hersteller wie Pulsar haben das Leistungsspektrum der Geräte wesentlich verbessert. So misst ein aktuelles Modell nicht mehr nur den Puls, es zeigt dem Sportler auch an, wann er die Intensität erhöhen und wann er sie drosseln muss, um das optimale Pensum erreichen zu können. Außerdem bekommt er gleich die Trainingszeit an sich und die verbrannten Kalorien angezeigt. Je nach Modell kann der Funktionsumfang aber weiter zunehmen.

Wieso sollte ich ein Analysegerät nutzen?

Wer nur gelegentlich Sport treibt, für den lohnt sich eine teure Investition in ein Analysegerät natürlich nicht – wobei eine Waage eigentlich in keinem Haushalt fehlen sollte. Teure Pulsuhren eignen sich vor allem für den ambitionierten Hobbysportler, der den eigenen Körper an die Grenzen des Machbaren bringen möchte. Die Technik – gerade in diesem Bereich – ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass Pulsuhren in der Tat einen nicht unerheblichen Teil dazu beitragen, die Trainingsergebnisse wesentlich zu verbessern.