Ausgewogene Ernährung oder Nahrungsergänzung?

By | 7. November 2012

Die Ernährung spielt im Leben des Menschen eine zentrale Rolle, auch wenn nicht bewusst auf sie geachtet wird. Nimmt der Mensch zuviele Fette und Lebensmittel zu sich, die im Körper eher sauer als basisch wirken, wird sich das an der Gesundheit und der Körperform bemerkbar machen. Daher sollte man viel bewusster durchs Leben gehen und sich gezielt für Nahrungsmittel entscheiden, die auch einen Beitrag für die Gesundheit leisten. Die Konzepte der Lebensmittelindustrie zielen jedoch weniger auf die Gesundheit und die Lebensqualität des einzelnen ab, sondern eher darauf, die Nahrung mit künstlichen Geschmacksstoffen als mit frischen Gemüse- oder Pflanzenteilen anzureichern.

Fertigfood heisst nicht immer vitaminarm

In jedem Supermarkt findet man jedoch auch Frischeabteilungen mit Obst und Gemüse und tiefgekühltes Gemüse ist sogar noch reicher an Vitaminen und Mineralstoffen, die durch den Vorgang des Einfrierens erhalten bleiben. Für die Zubereitung eines gesunden Gerichts bleibt eigentlich immer ein bißchen Zeit. Moderne Kochbücher liefern schnelle und günstige Rezepte für jeden Geschmack. Wer aus Zeitmangel nicht zum Kochen kommt, dem steht in Drogeriemärkten ein großes Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln zur Verfügung. Der entscheidende Nachteil dieser Mittel ist jedoch, dass die Inhaltsstoffe als Kapsel eingenommen vom Körper meist nicht aufgenommen werden, da einige Vitamie fettlöslich sind, und andere Inhaltsstoffe auf bestimmte chemische Verbindungen im Körper angewiesen sind, die nur dann entstehen, wenn sie über die Lebensmittel aufgenommen werden.

Diese Pflanzenextrakte regen den Stoffwechsel an

Es gibt unzählige Pflanzenextrakte, die sich sehr positiv auf den Stoffwechsel und auf die Regenerationsmechanismen des Körpers auswirken. Dazu gehören Extrakte der schwarzen Apfelbeere, die auch als Aronia bezeichnet wird oder Extrakte aus Alfalfa. Stevia ist ein weiterer pflanzlicher Inhaltsstoff aus dem Honigkraut, der als natürlicher Süßstoff verwendet wird. Auf diversen Kochportalen erfährt man mehr über Stevia Rezepte, denn der Stoff stellt eine sinnvolle Ergänzung für reinen Industriezucker dar und es wurden keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper nachgewiesen. Stevia ist für Diabetiker geeignet und kann bedenkenlos verwendet werden.