Hantelbank Training – 5 Tipps und Tricks

By | 7. November 2012

aminosaeuren.biz Sport-Tipp: Es gibt wahrlich viele Maschinen im Fitnessstudio, die allesamt größere Muskeln und mehr Geschmeidigkeit versprechen. Aber die unbestrittene Königsdisziplin im Fitnessstudio ist das Bankdrücken und das nicht ohne Grund. Je nach Neigung der Bank werden Brust, Trizeps und Schultern in unterschiedlicher Intensität trainiert, außerdem ist die Bank ideal um Masse aufzubauen. Doch auch das beste Hantelbank Training lässt sich noch durch einige Kniffe optimieren.

Fünf Tipps für das Hanteltrainig im Video

Die Top Five Tipps für das Training an der Bank

  • 1. Abwechslung und Dehnung: Insbesondere Letzteres wird gerne einmal vernachlässigt. Muskeln wachsen zwar durch das Training, aber in den Ruhepausen. Muskeln benötigen zur vollständigen Regeneration rund 48 Stunden, in denen andere Muskelgruppen trainiert werden sollten. Ein intensives Hantelbank Training verlangt auch nach einer Pause. Ebenso wichtig ist die Dehnung, denn nur lange und geschmeidige Muskeln bleiben dauerhaft gesund.
  • 2. Die Pyramide: Ein ganz einfacher Tipp zum Training ist die Pyramide. Hierbei beginnt das Hantelbank Training mit sehr wenig Gewicht und vielen Wiederholungen. Stufenweise wird bis zum Maximalgewicht (bei wenigen Wiederholungen) gesteigert, danach werden die Gewichte langsam wieder abgebaut. So werden die Muskeln ideal aufgewärmt und Giftstoffe des anaeroben Trainings (wie Milchsäure) nach der maximalen Belastung wieder ausgeschwemmt.
  • 3. Zwei Mal kurz statt ein Mal lang: Wer das Hantelbank Training für schnelleren Muskelaufbau benutzen möchte, dem sei geraten die Langhantel öfter durch zwei Kurzhanteln zu ersetzen. So lässt sich zwar nicht so viel Gewicht stemmen, dafür wird hier insbesondere die koordinative Muskulatur geschult. Außerdem ist die Bewegung natürlicher, da die Arme getrennt bewegt werden.
  • 4. No Pain, No Gain: Galt dieses Fitnessmotto der 80er Jahre lange Zeit als verschollen, so besitzt es dennoch einen wahren Kern. Muskeln wachsen durch einen Reiz und das bedeutet ganz konkret: Belastung. Wer bei jedem Training an seine Grenzen geht, wird mit wachsenden Muskeln belohnt.
  • 5. Ein Partner: Es klingt albern, aber ein Partner stemmt immer Gewicht mit, ob er nun gerade eingreift oder nicht. Schließlich ist das Bankdrücken an der Hantelbank Training mit freien Gewichten. Insbesondere wenn die Gewichte schwerer werden, sollte man auch an seine persönliche Sicherheit denken, da schon viele unschöne Unfälle an der Bank passiert sind und die Langhantel sich im Falle eines Falles nur schwierig vom Körper stoßen lässt. Ein Sicherungspartner sorgt für das nötige Vertrauen und hilft, auch die letzten fünf Prozent aus dem Körper zu pressen.
  • Außerdem bietet der Partner eine psychologische Motivation, die ebenfalls einen letzten Ansporn bieten kann.