Soja Protein

By | 11. Februar 2013
Kraftmaschine

Lange Zeit galt das in Soja enthaltene Protein in der Sportnahrung eher als Alternative, nicht aber als wirklich wichtige Basis zum Muskelaufbau und einer hohen Ausdauer. Während Aminosäure eine bekannte Bezeichnung aus dem Kraftsport und Ausdauertraining ist, wurde Soja eher in die Nische der vegetarischen und veganen Ernährung geschoben, ohne die komplette Wirkung der Soja Pflanze zu kennen und Informationen über ihre Auswirkung im Leistungssport zu kennen.

Vorteile von Soja beim Muskelaufbau

Proteine sind im Muskelaufbau eine Grundlage, ohne die keine Muskelmaße gebildet werden kann. Daher wird auf proteinreiches Fleisch und Eier zurückgegriffen, um die notwendige Versorgung des Körpers mit ausreichend Protein zu gewährleisten. Doch gibt es keinen Grund, ausschließlich tierische Proteine zu sich zu nehmen und auf pflanzliche Proteine zu verzichten. Gegenüber von Eiern und tierischen Produkten, enthält Soja kein Fett, so das der Sportler nur gutes Protein, nicht aber das unnötige Fett zu sich nimmt. Mit einem hohen Bestandteil an Glutamin, wird der Muskelaufbau durch Soja Produkte sogar beschleunigt und kann einen ganz anderen, sehr konstanten und trotzdem schnellen Verlauf einnehmen, wird tierisches Eiweiß durch hochwertiges und leicht verträgliches Soja Protein ersetzt. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, sollte neben dem Protein auch eine weitere Palette gesundheitsdienlicher Nahrung zu sich genommen und der Körper so ausreichend mit Energie, sowie den wichtigen Nährstoffen versorgt werden.

Zusatzernährung für Sportler richtig anwenden

Da vergleichsweise eine große Menge ZusatznahrungGlutamin in Soja Produkten enthalten ist, muss die Dosierung nicht in zu hohem Maße, sondern bedacht und nach Anweisung des Herstellers generiert werden. Eine Überdosierung führt nicht etwa zu schnellerem Muskelaufbau oder mehr Ausdauer, sondern geht spurlos am Sportler vorüber und bringt überhaupt keinen Effekt. Die breite Palette für spezielle Zusatznahrung im Sport ist so vielseitig, das eine genaue Kombination und überlegte Einnahme nicht ohne fachlichen Tipp erfolgen sollte. Eine einseitige Ernährung erweist sich immer als Fehler. Dies gilt aber nicht nur für natürliche Nahrungsmittel, sondern, oder vor allem, auch für Zusatzprodukte in der Sportlerernährung. Bei einer mangelhaften oder zu einseitigen Ernährung, kann es gerade bei einem hohen Energieverbrauch im Leistungssport zu Problemen und hormonellen Störungen kommen.

Wichtig für einen konstanten Muskelaufbau sind:

  • die ausgewogene und regelmäßige Ernährung
  • harmonische Zusammenstellung von Zusatzpräparaten
  • Trainings- und Ernährungsplan
  • keine Leistungsüberforderung
  • fettarme aber energiereiche Produkte

Soja erhält in der Sporternährung einen wichtigen Platz und überzeugt durch einen hohen Anteil an Glutamin, welcher eine anabole Wirkung aufzeigt. Dies zeigen Erfahrungswerte, die bisher noch ohne Wissenschaftliche Studie stehen.

Bildquellen:
© monropic – Fotolia.com
© Kzenon – Fotolia.com