Die wichtigsten Aminosäuren für ein effektives Training!

By | 6. September 2013

Die meisten Sportler benutzen in irgendeiner Art und Weise Nahrungsergänzungsmittel ganz unterschiedlicher Art. Manche verwenden Kreatin andere wiederum ganze spezielle Präparate für den gezielten Masseaufbau.

Eines der wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel, speziell für den Muskelaufbau sind Aminosäuren. Ohne Aminosäuren wäre kein Muskelaufbau möglich, sie sind die Bausteine von Eiweiß und unter anderem für die Stoffwechselprozesse                                                                            im Körper des Menschen zuständig.

Im folgenden werden drei der wichtigsten Aminosäuren vorgestellt. Darüber hinaus findet ihr mehr zum Thema Aminosäuren auf www.multipower.de

Ausschüttung von Wachstumshormomen durch L-Arginin

Es wurde in einer Studie belegt, das Arginin die Leistungsfähigkeit des Sportlers um ca. 20% steigert. Selbstverständlich hat dies auch seine Gründe, denn Arginin ist für vielerlei Sachen zuständig innerhalb des Körpers.

Zum einen fördert das L-Arginin die Durchblutung und diese ist natürlich vorteilhaft für den Transport von wichtigen Nährstoffen zu den Muskeln.Des Weiteren ist Arginin zuständig für die Ausschüttung von Wachstumshormonen und Wachstumshormone sind essentiell für den Muskelaufbau. Arginin hilft nicht nur beim Muskelaufbau, sondern auch beim Abnehmen, mehr Informationen dazu findet Ihr hier.

BCAAs – die verzweitkettigen Aminosäuren

BCAAs (Branched chain amino acids) sind unter Fitnesssportlern ein sehr beliebtes Supplement. BCAA steht übersetzt für verzweitkettige Aminosäuren, zu welchen Valin, Leucin und Isoleucin gehören. Diese werden auch als essentielle Aminosäuren bezeichnet, das heißt der Körper kann sie nicht selbst produzieren. Aus diesem Grund müssen sie von außen hinzugeführt werden.

Das besondere an diesen Aminosäuren ist, sie sollten auf jeden Fall zusammen genommen werden, da die Einnahme der einen Aminosäure die Wirkung der anderen fördert. Die BCAAs sind nicht nur für den Muskelaufbau oder die Erhaltung der Muskeln zuständig, sondern ebenfalls für die Regeneration der Muskeln. Denn man darf nie vergessen, der Muskel wächst während der Pausen, nicht während des Trainings.

Glutamin und die Förderung der Proteinbiosynthese

Glutamin ist eine nicht essentielle Aminosäure, daraus folgt, dass diese vom Körper selbst hergestellt werden kann. L-Glutamin ist eine der wichtigsten Aminosäuren im Körper und gerade aus diesem Grund nehmen auch immer mehr Sportler Glutamin als Supplement zu sich. Diese Aminosäure bringt gleich einige Vorteile mit sich.

  • Steigerung der sportlichen Leistung
  • Steigerung der Regenerationsfähigkeit
  • Verringert Ermüdungserscheinungen
  • Stärkt das Immunsystem

Studien haben bewiesen, dass Glutamin die Proteinbiosynthese steigert und gerade aus diesem Grund den Muskelaufbau so fördert. Aufgrund dieser gesamten Vorteile lässt sich erkennen, weshalb Glutamin so beliebt ist.

Dies waren nun drei wichtige Aminosäuren die vorgestellt worden sind. Man muss allerdings betonen, dass es auch mehr Aminosäuren gibt, welche den Muskelaufbau fördern und hier eine bestimmte Auswahl getroffen wurde.